Für wen ist das Aufbaustudium geeignet

Viele unserer systemischen Tools sind geeignet, traumatisierten Menschen bei der Bewältigung ihrer seelischen Verletzung zu helfen. Integriert man andere Methoden, wie beispielsweise diejenigen der neurosystemischen Therapie, kann unseren Kunden, Patienten und Klienten noch effektiver geholfen werden. Diesen Gedanken haben wir konsequent weiter gedacht! Und daraus ist die Weiterbildung Systemintegrative Traumatherapie entstanden.

Sie eignet sich für Menschen, die das Grundstudium an der Liehrnhof Akademie absolviert haben. Fremdzertifikate oder vergleichbare Abschlüsse können auch hier nach Prüfung anerkannt werden. 


Struktur

Die 30 Präsenztage dieser Weiterbildung sind auf zehn dreitägige Module aufgeteilt und können innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen werden. Alle Module können auch einzeln gebucht werden, sofern sie durch die Teilnehmenden der Gesamtweiterbildung nicht bereits voll belegt sind. Die Maximalbelegung beträgt hier 16 Teilnehmer.

Neben einem kollegialen Fachgespräch (Einzelgespräch mit Lehrtherapeuten) und einer Fallbearbeitung in Triaden sind zum Abschluß der Weiterbildung folgende Nachweise zu erbringen:

 

Seminar

300 Stunden

10 Module à 3 Tage

Supervision

30 Stunden

Eigenarbeit

 

Praxisarbeit

20 Stunden

 

100 Stunden

Selbsterfahrung oder Therapie

 

Selbstständige traumatherapeutische Arbeit, drei Verlaufsberichte

 

 

Kombipaket SystemIntegrative Trauma- und Familientherapie

Die Weiterbildungen SystemIntegrative Traumatherapie und SystemIntegrative Familientherapie sind eng miteinander verzahnt. Aus diesem Grund ist es möglich, durch Belegung eines weiteren Moduls zusätzlich den Abschluss in SystemIntegrativer Familientherapie zu erlangen. Eine Übersicht finden Sie hier.

Modul 1: SystemIntegrative Trauma- und Familientherapie, Teil 1

Systemische Herangehensweise bei Traumatisierung

Inhalte:

  • Definition
  • Klassifikation traumatischer Ereignisse
  • Grundlagen systemischer Traumatherapie
  • Phasen in der Traumabehandlung
  • Traumatherapeutische Interventionen aus der systemintegrativen Schatzkiste

Termin

Dozenten

Kosten

29.-31.10.2015

21.-23.09.2017

Wiebke Buff, 

Martin Drogat

300,- €

Externe 345,- €

Modul 2: Systemintegrative Trauma- und Familientherapie (Teil 2)

Systemische Herangehensweise bei psychischen Störungsbildern

Inhalte:

Viele psychische Störungen sind durch Traumata verursacht. In diesem Modul arbeiten wir mit unterschiedlichen systemintegrativen Tools an folgenden Störungsbildern:

  • Angst- und Panikstörungen
  • Depressionen
  • Zwangsstörungen
  • Essstörungen

Termin

Dozenten

Kosten

10.-12.12.2015

Wiebke Buff, 

Martin Drogat, 

Petra Sänger

300,- €

Externe 345,- €

Modul 3: Systemische Hypnotherapie (Teil 1)

Hypnose ist ein sehr altes und nach Erickson´scher Schule zugleich modernes Therapieverfahren, welches körperlich-physiologische Geschehnisse und innerlich-seeli­sche Vorgänge miteinander in Beziehung setzt. Hypnose als Erlebniszustand ist ein wertschätzender Kontext für effektive Kommunikation, in dem die Aufmerksamkeit des Klienten auf all das gelegt wird, was unmit­telbar wichtig ist. Unter Hypnose versteht man die Aktivierung eines Tran­cezustandes, und der Klient gewinnt in diesem Zustand unbewussten Zu­gang zu physiologischen und psychologischen Potenzialen.

In diesem Modul wird das Konzept der hypnotischen Trance vorgestellt und diskutiert. In diesem Zusammenhang werden ausgewählte Techniken und Methoden der praktischen Arbeit mit Trance-Prozessen vorgestellt, eingeübt und auf den Beratungs- und Therapiekontext übertragen.

Inhalte:

  • Bewusstsein und Unbewusstsein - Wirklichkeitserleben in Trance
  • Menschenbild und Arbeitshaltung
  • Methoden und Strategien der Hypnotherapie
  • Suggestibilität, Hypnotisierbarkeit, Trancetiefe und hypnotischer Rapport
  • Das Milton-Modell
  • Prinzipien der Utilisation und der Umgang mit Widerstand und Störungen
  • Hypnotische Rituale zur Tranceinduktion und –vertiefung 
  • New Behavior Generator
  • Timeline in Trance
  • Stellvertreter-Technik
  • Altersregression und Re-Parenting
  • Posthypnotische Suggestionen und Beendigung „offener Sitzungen“

Dozenten

Termin

Kosten

Markus Lotz

28.-30.01.2016 

300,- €

Externe 345,- €

Modul 4: Systemische Hypnotherapie (Teil 2)

Hypnose als Erlebniszustand ist ein wertschätzender Kontext für effektive Kommunikation, in dem die Aufmerksamkeit des Klienten auf all das gelegt wird, was unmit­telbar wichtig ist. Unter Hypnose versteht man die Aktivierung eines Tran­cezustandes, und der Klient gewinnt in diesem Zustand unbewussten Zu­gang zu physiologischen und psychologischen Potenzialen. Zahlreiche Interventionen lassen sich im Zustand der innen gerichteten Aufmerksamkeit zieldienlich anwenden. Die Möglichkeiten der Anwendung sind vielfältig und können maßgeschneidert mit anderen Methoden der beraterischen und therapeutischen Arbeit kombiniert werden.

In diesem Modul wird das Konzept der hypnotischen Trance weitergeführt und vertieft. Dabei werden verschiedene Methoden anhand des Konzepts der Neurologischen Ebenen nach Robert Dilts systematisiert und eingeübt.

Inhalte:

  • Das Modell der Logischen Ebenen nach Dilts
  • Prinzipien der Timeline-Arbeit in Trance
  • Altersregression und die Re-Imprinting-Methode 
  • Die “Parts-Party”: Teilearbeit und Six-Step-Reframing in Trance

Dozenten

Termin

Kosten

Markus Lotz

10.-12.03.2016 

300,- €

Externe 345,- €

Modul 5: Einführung in das Neurolinguistische Programmieren (NLP)

Das Neurolinguistische Programmieren (NLP) ist eine handlungsorientierte Synthese von wirkungsvollen Methoden und Verfahrensweisen aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen (z.B. Psychologie, Kybernetik, Medizin, Sprach- und Kommunikationswissenschaft).

Im Fokus stehen die Zusammenhänge von neurophysiologischen Zuständen (wie werden unsere Sinneseindrücke in Vorstellungen und Gedanken umgesetzt?), Linguistik (Wie gebrauchen wir Sprache, um mit uns innerlich und mit anderen Menschen zu kommunizieren?) und Programmen (Welche inneren und äußeren Prozesse/Muster/Strukturen wenden wir an und wie können wir diese verändern?). NLP geht davon aus, dass die inneren Denk- und Wahrnehmungsprogramme gelernt sind, es eine Struktur subjektiver Erfahrungen gibt und dass diese zieldienlich verändert werden kann. 

In diesem Modul werden exemplarisch verschiedene NLP-Techniken und –Formate erlernt. Daneben lernen Sie die NLP-Grundannahmen in ihrer praktischen Umsetzung kennen.

Inhalte:

  • Neurolinguistisches Programmieren - Entstehung, Grundannahmen und Anwendungsgebiete
  • Repräsentationssysteme - Die Bedeutung sinnesspezifischer Repräsentationen 
  • Zugangshinweise und Physiologien - Die Erlebniswelt des Anderen erfassen
  • Submodalitäten - Die zieldienliche Veränderung innerer Erlebniszustände 
  • Chunking - Die Arbeit mit und auf den (neuro-) logischen Ebenen 

Termin

Dozenten

Kosten

02.-04.06.2016

Markus Lotz

300,- €,

Externe 345,- €

Modul 6: Systemintegrative Trauma- und Familientherapie im Kinder- und Jugendalter. Suchttherapie, Mehrgenerationenperspektive

"Warum trinkst du?" fragte ihn der kleine Prinz.

"Um zu vergessen", antwortete der Säufer.

"Um was zu vergessen?" erkundigte sich der kleine Prinz, der ihn schon bedauerte.

"Um zu vergessen, dass ich mich schäme", gestand der Säufer und senkte den Kopf.

"Weshalb schämst du dich?" fragte der kleine Prinz, der den Wunsch hatte, ihm zu helfen.

"Weil ich saufe!" endete der Säufer und verschloss sich endgültig in sein Schweigen.

 

                                                                                                                                           Antoine de Saint-Exupéry

Inhalt:

  • Systemintegrative Suchttherapie
  • Differentialdiagnose AD(H)S
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Kindgerechte Anwendung systemischer Trauma-Tools
  • Mehrgenerationenperstpektive
  • § 8a (Kindswohlgefährdung)
  • Traumatisierungen der "Generation Plus" (Demenz, Krankheiten, Tod und Sterben)
  • Arbeit mit größeren Systemen

Termin

Dozenten

Kosten

22.-24.09.2016

Wiebke Buff, 

Kirsten Antritter,

Petra Sänger

 

300,- €

Externe  345,-€

 

 

Modul 7: Mit Achtsamkeit klopfen gegen Stress und Trauma

Durch Stress und Traumata werden wir in unserer Handlungsfähigkeit eingeschränkt. Unser Gehirn speichert traumatische Erlebnisse und löst eine unbewusste Stressreaktion aus, wenn uns etwas an das Erlebnis erinnert. Mit Hilfe gezielter Fragetechniken und dem Klopfen ausgewählter Meridianpunkte wird versucht, die Verbindung zwischen dem Reiz und der unbewussten Stressreaktion zu lösen, um eine neutrale Bewertung des Reizes stehen lassen zu können. Zur Stabilisierung und Stressreduktion lernen Sie zudem verschiedene Achtsamkeitsübungen. 

 Seminarinhalte

• Klopfen ausgewählter Meridianpunkte 

• Atem- und bewegungstherapeutische Interventionen 

• Hypnotherapeutische Affirmationstechniken

• Achtsamkeitsübungen

 

Termin

Dozenten

Kosten

24.-26.11.2016

Daniela Girg

 

300,- €

Externe 345,- €

 

Modul 8: Ego-State-Therapie - Die Arbeit mit inneren Zuständen und Persönlichkeitsanteilen

Bei der Ego-State-Therapie geht es um die Arbeit mit inneren Zuständen und Persönlichkeitsanteilen.

Da gibt es einen Teil, eine Seite in Ihnen, die dieses Gefühl, diese Ängste, diese Depression hervorruft. Ich denke, dass diese Gefühle wirklich einen Sinn haben. Ich glaube, dass dieser Teil in Ihnen Sie dadurch in der Vergangenheit beschützt hat, dass er Ihnen irgendwie beim Überleben geholfen hat. Und dass er auch jetzt noch etwas Gutes damit erreichen will. Ich möchte das gern verstehen, und auch verstehen, was diese Seite in Ihnen sich wünscht und braucht. Darf ich mit diesem Teil in Ihnen ins Gespräch kommen? 

Die Ego-State-Therapie ist ein "Teile-Konzept" der Persönlichkeit. Sie geht davon aus, dass jeder Mensch aus unterschiedlichen "Ich-Anteilen" zusammengesetzt ist, die gemeinsam ihren Beitrag zum Überleben der ganzen Person leisten - als "Rollen", Fähigkeiten und Ressourcen, teils aber auch als verletzte oder abgespaltene Anteile, die in traumatischen oder zumindest belastenden Situationen oder Beziehungen entstanden sind. Manche Ego-States sind der Person bewusst, viele, insbesondere mit Traumata verbundene Teile, sind aber zunächst unbewusst und können nur in Trance erreicht werden. Ego-State-Arbeit sucht das Gespräch mit den verletzten Anteilen, gibt ihnen, die bisher meist nur Ablehnung erfahren haben, Wertschätzung, Liebe und Schutz und hilft, sie konstruktiv in die Gesamtheit der Person zu reintegrieren. Damit werden oft die "Symptome" unnötig, die diese Teile bisher als Schutzmechanismus aufrechterhalten haben.
 
 Im Seminar üben wir Trance- und Gesprächstechniken für die wertschätzende Arbeit mit Ego-States. Dabei kommen Verfahren mit und ohne Tranceinduktion zum Einsatz. 

Termin

Dozenten

Kosten

02.-04.02.2017

Martin Drogat,

Petra Sänger

300,- €

Externe 345,-€

Modul 9: Eye Movement Integration (EMI)

EMI ist eine innovative Therapie bei seelischen Verletzungen (Traumatisierungen) und emotional belastenden Erfahrungen, in der der vom Therapeuten angeleitete, langsame Augenbewegungen eingesetzt werden. Da sehr direkte Verbindungen zwischen Augenbewegungen, sensorischem und emotionalem Gedächtnis bestehen, ist EMI in der Lage, auch alte belastende Erinnerungen in sehr kurzer Zeit an die Oberfläche zu holen, neu zu verknüpfen und ihnen ihre destruktive Macht zu nehmen. EMI hilft dem Gehirn, sich selbst zu heilen: es gibt dem Gedächtnis die Chance, Traumatisierungen und belastende Erfahrungen neu einzuordnen und ins Langzeitgedächtnis "wegzupacken". 

Im Unterschied zum bekannten EMDR arbeitet EMI mit langsamen Augenbewegungen (Smooth Pursuit Eye Movements - SPEM), die in über 20 Bewegungsrichtungen das ganze "Traumafenster" abdecken, in dem die belastende Erfahrung visuell gespeichert ist. Diese Bewegungen zielen darauf, die im Emotionsgedächtnis fragmentiert gespeicherten Erinnerungen behutsam hochzuholen, die Fragmente zusammenzusetzen, die damit verbundenen Gefühle zu "verdünnen", ihnen ihre Macht zu nehmen und sie mit positiven Erinnerungen zu überlagern. Da die Augenbewegungen direkt Selbstheilungsprozesse im Gehirn aktivieren, stellt EMI eigentlich eher eine "Neurotherapie" oder "Gehirn-Physiotherapie" dar als eine Psychotherapie.Die Abbildung zeigt symbolisch einige der Augenbewegungen, die in EMI verwendet werden.

In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer die Durchführung von EMI-Sitzungen unter den Schwerpunkten

  • Traumabearbeitung
  • Ressourcenaktivierung
  • Stressreduktion

Termin

Dozenten

Kosten

06.-08.04.2017

Petra Sänger,

Martin Drogat

300,- €

Externe 345,- €

Modul 10: Impact-Techniken und Zertifizierung

Danie Beaulieu hat eine Reihe von minimalistischen extrem hilfreichen Tools entwickelt, die gerade im therapeutischen Kontext häufig von uns eingesetzt werden. Zwei Tage lang werden wir unsere systemintegrative Schatzkiste mit diesen Impact-Techniken auffüllen, bevor es am letzten Tag zur Prüfung und Zertifizierung geht. 

 

Termin

Dozenten

Kosten

08.-10.06.2017

Wiebke Buff,

Martin Drogat,

Petra Sänger

300,- €

Externe 345,- €

Weiterbildungsgebühren

 

Das Aufbaustudium Systemische Traumatherapie kostet pro Tag 100,- €.                  
Gesamtkosten und Zahlungsmöglichkeiten:
 

  • Insgesamt kostet diese Weiterbildung also 3000,- €. Dieser Preis gilt bei Bezahlung jeweils zum Modul.
  • Wer die gesamten Kosten zum ersten Modul bezahlt, spart 100,- €. 
  • Bei Ratenzahlung erheben wir eine Gebühr von 4 % auf die Gesamtsumme, also  120,- €. Es werden 24 Monatsraten á 130,- € fällig, insgesamt somit 3.120,- €.

Bei der Suche nach einer (preiswerten) Unterkunft im schönen Vogelsberg sind wir selbstverständlich gerne behilflich.

 

⇑ nach oben